BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     +++  Einladung zur 160. Mitgliederversammlung (JHV)  +++     
     +++  MTV-Schwimmerinnen bei den NDM in Hannover  +++     
Druckansicht öffnen
 

1988 - 2002

1988 Die nach der Satzung möglichen Vorstandsämter werden in der JHV lückenlos belegt. Als stellv. Schatzmeister konnte der junge Thomas Rossmann, Bankkaufmann, gewonnen werden. Manfred Lüke, Bundesbahnbeamter, wird stellv. OT- und Sportwart, nachdem er sich bereits im Jubiläumsjahr als rechte Hand von Lothar Nelz bewährt hat. Elisabeth Stolz übernimmt das seit 1979 vakante Amt der Frauenwartin und der Chefredakteur des Gandersheimer Kreisblattes, Thomas Fischer, lässt sich zur Freude aller als Pressewart wählen und wird Nachfolger von Norbert Emmler, der das Amt von 1982 – 1985 inne hatte.

Kathrin Weber, wie Erika Kurschus Absolventin der weltbekannten Loges-Schule, übergibt die Sportgymnastik an die Gymnastin der ebenfalls weltbekannten Medau-Schule, Rosemarie Wobst. Michael Grützner, mit Trainerlizens für das Kunstturnen, und Anke Schubert betreuen das Leistungsturnen der Turnerinnen, mit Arnd Buttgereit wird eine Abteilung Bahnengolf aufgebaut.

Die Wasserballerinnen erneuern ihren Bezirksmeistertitel.

Die 24. Olympischen Sommerspiele in Seoul bescheren Tennisspielerin Steffi Graf eine Goldmedaille. 10 weitere Goldmedaillen erkämpfen sich bundes-deutsche Sportler.

1989 Zum jungen Führungsteam wird der Verwaltungsbeamte Andreas Rassmann als Schatzmeister gewählt und er erarbeitet noch im gleichen Jahr die erste Finanzordnung für den MTV. Die Jugend wählt Michaela Rohde zu ihrer Jugendwartin.

Das letzte MTV-Karnevalsvergnügen startet im Kurhaussaal und beendet eine liebgewordene Tradition, weil sich aus eigenen Reihen keine Organisatoren mehr finden und Darbietungen auf die Bühne gebracht werden. Ein Renner hat sich totgelaufen.

Im elften Jahr nach der Gründung von Freizeit- und Kulturreisen übergibt Herbert Vogelsang die Abteilung aus Altersgründen in jüngere Hände an Klaus Filusch. Unvergessene Reiseerlebnisse werden mit Herbert Vogelsang in Erinnerung bleiben. Klaus Dörries wird Abteilungsleiter der Volleyballer. Wasserballdamen und Prellballmänner holen sich die Titel als Bezirksmeister. Mit über 70 Jahren steht Karl Wilke immer noch seinen Mann an der Tischtennisplatte und erkämpft sich wiederholt Bezirkslorbeeren.

Das 9. Nieders. Landesturnfest findet in Hannover statt. Schwimmer, Turner und erstmalig Faustballer beteiligen sich an den Wettkämpfen.

Weltmeisterehren im Tischtennis–Doppel erkämpfen sich Steffen Fetzner und Jörg Roßkopf. Becker und Graf gewinnen Wimbledon.

Am 09. November wird nach 28 Jahren die Berliner Mauer durchbrochen und das deutsche Volk befindet sich auf dem Weg der Wiedervereinigung. Ein dramatisches Ereignis macht das deutsche Volk zum glücklichsten Volk der Welt.

1990 Werner Horsch und Brunhilde Fricke (verh. Kühne) verlassen als stellv. Vorsitzende ihr Ehrenamt. Für sie werden Birgitt Probst, Schwimmen, und Thomas Rossmann, Tischtennis, in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Detlef Gatzemeier, Versicherungskaufmann ohne eigene sportliche Ambitionen, wird stellv. Schatzmeister und integriert die EDV im Haushaltswesen. Mit Rainer Grote, Optikermeister aus der Elternschaft Schwimmen, findet sich für Inge Kakuschke ein stellv. Schriftwart und Heike Bröseke, Lehramtsstudentin, wird neue Frauenwartin.

Elisabeth Stolz bringt sich in das Kinderturnen ein und der MTV gründet kooperativ mit der Grundschule den Spieltreff. Hans-Georg Wölki leitet von nun an die Prellball-Abteilung.

Nach nahezu vier Jahrzehnten löst sich der Bad Gandersheimer Schachclub auf und bittet um Übernahme in den MTV, wobei die bisherigen Mitgliedschaftsjahre der Schachspieler in die MTV-Verwaltung übertragen werden. Die neue Schach-Abteilung wird zunächst von ihrem bisherigen Vereinsvorsitzenden Rolf Rücker in den MTV überführt und noch im gleichen Jahr an Ralf Seeha- wer übergeben.

Das Deutsche Turnfest in Dortmund / Bochum steht bereits im Zeichen gesamtdeutscher Aktivitäten. Ein kleines MTV-Kontingent und die Traditionsfahne sind ebenfalls dabei.

Am 3. Oktober tritt die DDR der Bundesrepublik bei. Es gibt wieder einen deutschen Staat unter dem Namen Deutschland. Gesamtdeutsche Wahlen im Dezember besiegeln die Wiedervereinigung.

1991 Verwaltungskaufmann Hans-Heinrich Lüpke übernimmt das Amt des Schatzmeisters, Manfred Lüke das seit zwei Jahren vakante Amt des OT- und Sportwartes. Fred Rohde, Maschinentechniker und Männerturner, wird sein Stellvertreter. Auf Vorschlag des Vorstandes ernennt die Jahreshauptversammlung Hans-Martin Weber für seine 40-jahrelangen Verdienste um den Tischtennissport im MTV zum Ehrenmitglied.

Martina Rohde führt die Wasserballerinnen zu neuen Ehren, Birgina Reinelt und Elisabeth Dalem unterstützen die gymnastischen Aktivitäten, Gerd Glomm hat die Kegler unter seine Fittiche genommen. Die Kegeljugend erfährt ihre Ausbildung unter Helmut Lotzmann. Die Abteilung Bahnengolf stellt ihre Übungsstunden auf dem Campingplatz ein und wird als Versuch einer Vereinsbelebung zu den Akten gelegt. Die Versehrtensportler haben ein sehr erfolgreiches Jahr im Bereich Sitzball, Bosseln und Schwimmen. Dieter Kappei erfährt besonderen Dank für sein Debüt als Marathonläufer des MTV.

Sowjetsoldaten ziehen aus den ehemaligen DDR-Gebieten ab und hinterlassen zusätzlich zu den maroden Industrielandschaften schwerwiegende Altlasten. Berlin wird als die neue alte Hauptstadt Deutschlands erkoren. Auf dem Balkan entsteht ein neuer Kriegs- und Krisenherd.

Michael Stich und Steffi Graf gewinnen Wimbledon. Katrin Krabbe wird Weltmeisterin im 100m- und 200m-Lauf in Tokio.

1992 Ein ruhiges Jahr im Vorstand und im Turnrat. Oliver Bohnsack, Schwimmer, tritt das seit einem Jahr nicht besetzte Amt als Jugendwart an und bringt frische Aktivitäten in die Sportjugend des MTV.

Im Oktober wechselt die erfolgreiche Handballführung von Wolfgang Goslar in die Hände von Joachim Müller. Das „Weiße Ross“ schließt seine Pforten und damit enden auch die Aktivitäten der Kegelabteilung. Ein preiswerter Kegelbahn-Ersatz ließ sich nicht finden.

Die XXV. Olympiade entwickelt sich auch zum Fest der Sponsoren. Mit 82 Medaillen belegt Deutschland Rang 3 in der Nationenwertung nach der GUS und der USA. Publikumsliebling wird die 14-jährige Schwimmerin Franziska von Almsick, die je zweimal Silber und Bronze erkämpft.

1993 Unverändert kann das Führungsteam des MTV seine Arbeit fortsetzen. Im Mai verlässt Frauenwartin Heike Bröseke aus beruflichen Gründen ihre Heimatstadt Seesen; Andrea Rohde, Wasserballerin, führt das Amt bis zur nächsten JHV kommissarisch fort.

Ingrid Frei zieht sich aus dem Kinder- und Jugendturnen für kommunalpolitische Aufgaben zurück. Birgit Wagenführ wechselt ihren Wohnsitz und verlässt Bad Gandersheim. Annegret Berling, Mark Elter, Michael Grützner, Susanne Hoffmann, Tanja Lange und Susanne Wolter betreuen die Turnkinder in eigenständigen Gruppen.

Schwimmer und Turner besuchen das Landesturnfest in Wolfsburg. Zum festen Bestand des sportliches Jahresverlaufs gehört das Herzog-Ludolf-Schwimmfest, das diesjährig zum 40. Mal veranstaltet wird. Das Wochenende des Altstadtfestes steht seit vielen Jahren im Zeichen starker Wasserballturniere mit internationaler Beteiligung. In der grauen Novemberzeit hat sich das Faustballturnier etabliert.

Unsere VSG-Sportler versuchen sich mit einer Mixed-Mannschaft im Zeitlupenball und erspielen sich den 3. Platz bei den Bezirksmeisterschaften. Die Wasserballdamen setzen ihre Bezirksmeisterserie seit 1988 ununterbrochen fort. Das 10. Landesturnfest in Wolfsburg findet mit MTV-Beteiligung statt.

„Gold-Franzi“ schwimmt allen davon und gewinnt bei den Europameisterschaften 15-jährig 6x Gold und 1x Silber.

1994 Vorsitzender H.-P. Kliesch kündigt mit seiner Wiederwahl seine letzte Amtsperiode an. Kreisamtsrat Walter Henze, aktiver Tischtennisspieler und „MTV-Urgestein“, wird Nachfolger von Detlef Gatzemeier als stellv. Schatzmeister.

Walter Aberle findet in den Turnrat als Sportabzeichen-Obmann zurück, Andrea Rohde kümmert sich um die Geschicke im Wasserball und Walburga Johannes nimmt das Ruder der Volleyballer in die Hand.

Am 29. Deutschen Turnfest in Hamburg beteiligen sich MTV-Aktive aus dem Bereich Turnen und Schwimmen.

Staffelschwimmerinnen erringen die Bezirksmeisterschaft und erkämpfen sich einen beachtenswerten 2. Platz bei den Landesmeisterschaften. Mit Bezirkswürden melden sich auch die Prellballmänner zurück.

Erstmals werden die Olympischen Winterspiele zur besseren Vermarktung nicht im selben Jahr wie die Sommerspiele abgehalten. Lillehammer setzt neue Dimensionen. Der Autorennfahrer Michael Schumacher wird erster deutscher Formel-1-Weltmeister.

Ende August ziehen die letzten alliierten Truppen aus Berlin ab und beenden somit die deutsche Nachkriegszeit. Helmut Kohl wird wieder Bundeskanzler.

 

Der erste Kurs "Präventive Wirbelsäulengymnastik"  wird in Zusammenarbeit mit der AOK Northeim am 14.01.1994 gestartet, viele weitere Kurse folgen bis dann im Januar 1995 die Gründung der Abteilung erfolgt.


1995 Manfred Lüke stellt sich nicht der Wiederwahl zum OTW, das Amt bleibt unbesetzt. Bankkaufmann Karsten Platzek, Tischtennis, wird als Schriftwart Nachfolger von Bärbel Henze.

Der Gesundheitswelle wird auch im MTV Rechnung getragen. Gründung der Abteilung Gesundheitssport im Januar unter der Leitung von Birgina Reinelt, die eigens hierfür beim Nieders. Turnerbund eine Fachlizenz abgelegt hat. Der MTV ist damit berechtigt, LVA/BfA anerkannten Reha-Sport anzubieten.

Schwimmerinnen, Senioren-Schwimmer und Behindertensportler kommen erneut zu Bezirksmeisterehren. Auch die TT-Jungenmannschaft erkämpft sich den Bezirkstitel. Im TT-Seniorenbereich steht Karl Wilke weiterhin erfolgreich an der Platte. Bei den Landes-Schwimmmeisterschaften für Behinderte startet erstmalig eine Mixed-Mannschaft. In der Besetzung Bodo Kuhfuß, Klaus Binnewies und Hannelore Rössing werden sie Landesbeste.

Mit 13-mal Gold, 13-mal Silber und 11-mal Bronze sind die Starter des Deutschen Schwimm-Verbandes nach Rußland die erfolgreichste Mannschaft bei den 22. Schwimm-Europameisterschaften in Wien (5x Gold für „Franzi“).

Deutsche Soldaten erfüllen in Bosnien im Rahmen ihrer Bündnisverpflichtungen einen UNO-Schutzeinsatz.

1996 Im Vorstand vollzieht sich ein größerer Mitarbeiterwechsel. Birgitt Probst, Hans-Heinrich Lüpke, Oliver Bohnsack und Thomas Fischer scheiden aus dem Gremium aus. Positionswechsel für Rainer Grote zum stellv. Vorsitzenden, für Karsten Platzek zum Schatzmeister. Bärbel Henze kann als Schriftwartin wiedergewonnen werden; Ralf Seehawer, schachspielender Agronom, wird ihr Stellvertreter. Siegfried Keunecke, Männerturner und Ruheständler, übernimmt das seit einem Jahr verwaiste Amt des Oberturn- und Sportwartes; Gebhardt Albrecht, redaktioneller Mitarbeiter des Kreisblattes wird Pressewart. Die Jugendversammlung wählt den Gymnasialschüler Christoph Bohnsack zum Jugendwart.

Nach 11 Jahren rühriger Abteilungsleitertätigkeit im Männerturnen und Faustball gibt Lothar Nelz sein Amt in die Hände von Hermann Petersen. Wilfried Drevenstedt tritt beim Volleyball in die Fußstapfen von Burgl Johannes. Nach nahezu 10-jähriger Pause wird die Aerobic / Stepp-Aerobic durch Christine Wolters (mit Fachlizenz) neu belebt und findet großen Zuspruch.

Das 11. Nieders. Landesturnfest in Stade wird lediglich vom Vorsitzenden und seiner Frau besucht, um auch hier die Präsens des MTV und den Empfang des begehrten Fahnenbandes nicht zu unterbrechen, denn diese Sammlung ist seit dem Landesturnfest 1956 in Göttingen ebenfalls vollständig.

MTV-Seniorenschwimmerinnen sichern sich über die Bezirksmeisterschaft die Teilnahme an den Landesmeisterschaften und belegen je 3. Plätze im 4x50m-Freistil- und 4x50m-Lagen-Schwimmen. Überraschung bei den Norddeutschen Meisterschaften mit den Staffelsiegen in den genannten Disziplinen.

Die Versehrten- und Behinderten-Sportler feiern im würdigen Rahmen mit Gästen aus Verwaltung, Politik und Fachverband ihr 40-jähriges Bestehen. Hans Dahmen erhält in Würdigung seiner Verdienste um diese Abteilung und seinen unermütlichen Einsatz als 40 Jahre Abteilungsleiter die Ehrenmitgliedschaft des MTV.

Helmut Kohl wird zum dritten Mal Bundeskanzler. Die Übergriffe und der Fremdenhass durch Rechtsradikale verschärfen sich und enden mehrfach mit tödlichem Ausgang. Geklonte Schafe verunsichern die Biologen der Welt.

In Atlanta finden die Olympischen „Coca-Cola“-Spiele statt. Eine Idee wird zum Geschäft. Über 10 000 Athleten kämpfen um Medaillen. Als drittbeste Nation erringen unsere deutschen Sportler 65-mal Edelmetall. Nach München 1972 wird auch Atlanta 1996 Ziel eines Terroranschlages mit 2 Toten und 111 Verletzten. „The Games will go on“.

1997 Walter Henze übernimmt die Bürde des Schatzmeisters nach dem Karsten Platzek sein Amt niedergelegt hat. Ein neuer stellv. Schatzmeister wird nicht gefunden.

Führungswechsel bei den Wasserballern von Andrea Rohde zu Michaela Rohde. Horst Rieke baut die seit mehreren Jahren von Manfred Lüke kommissarisch betreute Abteilung Rad und Ski neu auf und wandelt sie in eine reine Abteilung Wandern. Rosemarie Wobst übergibt ihre Gymnastikgruppe nach 9 Jahren an Gudrun Sander. Aus versicherungstechnischen Belangen erfolgt die Auflösung der Abteilung Freizeit- und Kulturreisen. Eine 19-jährige Ära bemerkenswerter Reiseerlebnisse und unvergesslicher Eindrücke unter MTV-Betreuung ist beendet. Herbert Vogelsang und Klaus Filusch sei Dank gesagt. Auch der Spieltreff mit Susanne Hoffmann findet aus ähnlichen Gründen keine Fortsetzung.

In der Spielklasse M30 werden die Prellballer Bezirksmeister. Die Mixed-Mannschaft der VSG wird Sieger beim bezirksoffenen Familien-Bosselturnier. Die TT-Damen erspielen sich den Aufstieg in die Bezirksliga-Staffel Northeim-Osterode. Der Bezirkstitel für die Wasserballdamen wird zum Routineerfolg. Der erste Turniersieg eines MTV-Schachspielers, Ralf Becker, wird gebührend gelobt. Die Leistungsschwimmerin der Behinderten-Sportgruppe, Hannelore Rössing, erschwimmt sich in ihrer Alters- und Schadensklasse zwei Internationale Deutsche Vizemeisterschaften in den Disziplinen 50m-Freistil und 50m-Brust.

Hongkong wird nach 165 Jahren wieder chinesisch. Verzweifelter Kampf gegen das Oder-Hochwasser. Paarlauf-Gold für Mandy Wötzel und Ingo Steuer. Jan Ullrich gewinnt als erster Deutscher die Tour de France. Die Welt trauert um Prinzessin Diana.

1998 Es erklärt sich kein Nachfolger für den abtrittswilligen Vorsitzenden Kliesch. Unter Anmahnung einer verstärkten Suche nach einem neuen Vorsitzenden nimmt er das Amt für eine verkürzte Zeit von zwei Jahren nochmals war.

Thomas Rossmann zieht sich aus dem Vorstand zurück. Klaus Dörries, EDV-Fachmann bei der Post und Volleyballer, kann für das Amt des stellv. Vorsitzenden gewonnen werden. Heinz Reinelt, kaufmänn. Angestellter, kümmert sich als stellv. Schatzmeister um die Mitgliedsverwaltung. Bärbel Henze setzt ihre Tätigkeit als Schriftwartin nicht fort, die Position bleibt unbesetzt. Tiefe Trauer ergreift die Vereinsmitglieder im Mai beim schnell um sich greifenden Krebstod des beliebten stellv. OTW Fred Rohde. Gebhard Albrecht legt im Oktober seine Funktion als Pressewart nieder.

Das Abteilungsleiterkarussel der Volleyballer dreht sich weiter. Hans-Joachim Huch übernimmt die Geschicke. Beim Kinderturnen betreut Nicole Pietsch in Nachfolge von Annegret Berling das Eltern-Kind-Turnen. Matthias Reinelt erweitert mit einer Funsport-Gruppe das Angebot für unsere Jugend.

Am 28. Oktober überrascht ein Gande - Hochwasser die Bad Gandersheimer Bevölkerung. Vom Kurhaus über den Marktplatzbereich bis zur St. Georgs – Kirche steht die Stadt binnen weniger Stunden unter Wasser. Als einer der Tiefpunkte ist die Hennebergstr. besonders überflutet. Damit ist auch die Vereinsgeschäftsstelle betroffen. Der Wasserpegel erreicht in den Räumen 1,30m und vernichtet unter Anderem historisch wertvolles Schrift- und Bildmaterial des Vereins. Aktueller Schriftverkehr und Urkundensammlungen stehen im Schlammwasser. Die EDV-Anlage wird unbrauchbar; Fahnen, Wimpel, Vereinshemden sind verschlammt. Die Ausstattung wird weitest gehendst unbrauchbar. Viele Vereinsmitglieder beteiligen sich an der Aufräum- und Reinigungsaktion.

Dann der 01. November. Eine zweite Flutwelle zieht durch die Stadt. Ein neues Aufräumen und Reinigen ist angesagt. Wieder sind zahlreiche Vereinsmitglieder hilfreich zur Hand. Wenig Wertvolles ist dem MTV geblieben. – Der Vorstand entscheidet sich schweren Herzens zu einem Umzug in ein höher gelegenes Stadtgebiet und findet eine neue Bleibe in der Bismarckstr. 5.

Schwimmer und Turner, sowie eine Mixed-Faustballmannschaft Frauen u.Männer (38 Aktive) beteiligen sich am Deutschen Turnfest in München. Multitalent Maren Wolter wird 2. Siegerin des Turnfest-Marathons.

Die Schachspieler werden Staffelsieger der Aufbauliga Bezirk Braunschweig. Der Fair-Play-Pokal des Kreisfachverbandes Handball geht an die MTV-Oldies (Herren). Hannelore Rössing wiederholt ihre Erfolge von 1997 und fügt noch die Intern. Deutsche Vizemeisterschaft im 100m-Freistil hinzu. Christa Gertler, Daniel Polder und Björn Selmikeit sind die derzeitigen Talente im Tischtennis.

Gerhard Schröder ist neuer Bundeskanzler. Noch nie schnitten deutsche Sportler so erfolgreich eine Winter-Olympiade ab. Sie wurden Nationenerste mit zwölfmal Gold, neunmal Silber und achtmal Bronze. Deutschland scheitert im Viertelfinale der Fußball-WM gegen Kroatien.

1999 In der JHV stellt sich der Wasserballtrainer Jörg Hanke, Bankkaufmann und Jurastudent, als stellv. OT- und Sportwart zur Verfügung. Mit Elan ergreift er die neue Aufgabe in der Vereinsführung. Ebenso schwungvoll steigt Erika Segieth, Aktive im Gesundheitssport und der Gymnastik, pens. Buchhalterin, in die Arbeit als Schriftwartin ein. Heinz Reinelt verzichtet im Oktober auf sein Amt. Hans-Werner Otto kann kurzfristig für diesen wichtigen Bereich kommissarisch eingesetzt werden. Auf Vorschlag aus dem Ältestenrat wird Egon Bröseke für seine Verdienste um den Schwimmsport und der Jugendarbeit im MTV mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt.

Tanja Lange hat 1998 Bad Gandersheim verlassen. Ihre Gruppe im Mädchenturnen übernimmt Janine Baumann, die Gruppe Jungen Matthias Reinelt. Aus beruflichen Gründen scheidet auch Michael Grützner als Trainer aus. Leistungsturnen, weiblich, nimmt Ina Geske auf Anhieb erfolgreich in die Hände. Noch im Oktober erneuter Wechsel in der Abteilungsleitung Volleyball. Wolfgang Egemann findet den Zuspruch seiner Aktiven.

Der Bezirksstaffel-Sieger Schach heißt erneut MTV Bad Gandersheim. Im Bosseln erkämpft sich die VSG-Mixed-Mannschaft den Wanderpokal der Bezirksmeisterschaft. Eine Mixed-Staffel der Schwimmer/innen kann bei den Nordd. Meisterschaften einen hervorragenden 4. Platz belegen.

Der neue Bundespräsident heißt Johannes Rau und löst nach einer Amtsperiode Roman Herzog ab. Nach 13 Jahren Abschied von der russischen Raumstation „Mir“, die von über 100 Kosmonauten/Astronauten besucht wurde, darunter vier Deutsche.

2000 Die Jahreshauptversammlung kann Dr. Werner Nolte, pens. Chemiker und Bad Gandersheim-Rückkehrer, zum 1. Vorsitzenden wählen. Mit ihm kommen neu in den Vorstand: Dr. Herbert Pfuhl, pens. Arzt , ärztl. Betreuer und Aktiver in der VSG, aktiver TT-Spieler als stellv. Schriftwart; Ute Breitenstein, u.A. Sportpädagogin und aktive TT-Spielerin als Frauenwartin; Andreas Müller, aus dem Bereich Schwimmen als Jugendwart. Andrea Lauenroth (Rohde) wechselt ihre Aufgabe und wird OT- und Sportwartin für Siegfried Keunecke. H.-Peter Kliesch erklärt sich bereit, bedingt Aufgaben des Pressewartes wahrzunehmen. Der Ältestenrat würdigt seine 32 Jahre währende Arbeit im geschäftsführenden Vorstand (18 Jahre OT- und Sportwart und 14 Jahre Vorsitzender), seine 15-jährige Tätigkeit im Kinder- und Jugendturnbereich sowie seine 4-jährige Amtsperiode als Jugendwart und schlägt Kliesch zum Ehrenvorsitzenden vor. Die Versammlung bestätigt den Vorschlag seiner Ernennung und verleiht ihm den Ehrentitel.

Die JHV verabschiedet eine vollkommen neue Vereinssatzung, die auch den Belangen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) gerecht wird. Eine Beitragsordnung wird vorgestellt. Der Turn- und Sportrat erfährt keine Veränderung.

Die sportfachlichen Ehrungen werden erstmalig und versuchsweise auf dem seit vielen Jahren stattfindendem Helferfest im Spätsommer vorgenommen.

Katja Becker (Tschäpe) wird Nordd. Meisterin in 50m-Freistil, ebenfalls „Treppchen-Plätze“ für Bruder Jens. Gute Platzierungen bei den Landesmeisterschaften Schwimmen für Kristina Dörries. VSG-Schwimmerin Hannelore Rössing wird 5-mal Landesmeisterin, 4-mal Siegerin der Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg und 3-mal Internationale Deutsche Meisterin. Erfolge, die schwer zu wiederholen sind.

Das 12. Nieders. Landesturnfest wird nur von aktiven Schwimmern und dem Turnerpaar Kliesch besucht. Ein Novum in der Vereinsgeschichte, dass keine aktiven Turner an den Wettkämpfen beteiligt sind. Ein besonderer Dank an Egon Bröseke.

Bereits 25 Jahre findet das Vereins-Pokal-Kegeln im „Keglerheim Jungesblut“ statt. Der 4. von Gebhard Jungesblut bestiftetete Wander-Pokal ist im Umlauf. Seit 1993 wird Dank des damaligen OTW’s Manfred Lüke auch ein Jugend-Pokal ausgekegelt, der 1997 durch Siegfried Keunecke und Fred Rohde erneuert wurde.

Hannover ist Gastgeber der EXPO 2000. Bio-Forscher entschlüsseln zu 99 % die menschliche Erbsubstanz. Der Deutsche Fußball-Bund wird 100 Jahre alt und zum 100. Mal werden die Nobelpreise verliehen.

Sydney feiert die XXVII. Olympischen Sommerspiele. Deutsche Athleten erringen 13 Gold-, 17 Silber- und 26 Bronzemedaillen.

2001 Rainer Grote und Walter Henze beenden ihre Vorstandsarbeit; Andrea Lauenroth und Andreas Müller setzen ihre Tätigkeiten nicht fort. Stellv. Vorsitzende/r und OT- und Sportwart/in bleiben unbesetzt. Erika Segieth wechselt in das Amt der Schatzmeisterin; Dr. Herbert Pfuhl in das Amt des Schriftwartes. Hans-Werner Otto wurde nun offiziell in das Amt des stellv. Schatzmeisters gewählt. Als stellv. Schriftwartin stellt sich dankenswerterweise Renate Nolte zur Verfügung. Die MTV-Jugend wählt die sich in Ausbildung befindende Erzieherin und aktive Schwimmsportlerin Rebecca Ciernioch zur Jugendwartin. Im Oktober bringt sich Nicole Pietsch in die Vorstandsarbeit ein und startet couragiert in die sportliche Betreuung als kommis. OT- und Sportwartin, um den stark ausgelasteten stellv. OTW, Jörg Hanke, zu unterstützen. Gerda Dahmen und Karl-Heinz Kornacker werden auf Grund ihrer 70 Jahre währenden Vereinstreue mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt.

Im Turnrat finden keine Wechsel statt. Im September bildet sich die neue Gymnastik-Gruppe „50plus“ unter Anleitung von Rita Hagemann (Papenberg), die nach Jahrzehnten an ihren Heimatort zurückgekehrt ist.

Eine Zusammenkunft der Vereinsgremien, Übungsleiter und Helfer entscheidet sich im Frühsommer mehrheitlich für die Durchführung von Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 140. MTV-Geburtstages im Jahr 2002. Unter der agilen Führung des stellv. Vorsitzenden Klaus Dörries bildet sich ein Festausschuss, der die Rahmenbedingungen und das Festprogramm engagiert erarbeitet.

Ralf Seehawer erspielt sich im Schach den Bezirksmeistertitel. Michaela Rohde, Sarah Wiegräfe und Maren Wolter kommen zu Bezirksmeisterehren im Schwimmbereich. Kristina Dörries beteiligt sich mit einem Bronzeplatz im 50m-Rücken bei den Landesmeisterschaften und Jens Tschäpe ist mit einem 2. und 3. Platz in Freistil-Disziplinen bei den Nordd. Meisterschaften erneut unter den Siegern. Hannelore Kükemück (Rössing) wird zweifache Deutsche Meisterin und zweifache Deutsche Vizemeisterin ihrer Klassifizierung bei den Behinderten-Schwimmerinnen. Die 1. Herren Tischtennis erkämpft sich den Aufstieg in die Bezirksliga Braunschweig Süd; die Wasserball-Damen den 3. Platz der Verbandsliga Niedersachsen.

Wegen globaler Trauer um die Opfer des Terroranschlages in den USA wird auch das geplante 17. Int. Wasserball-Turnier des MTV im September abgesagt.

Die einstürzenden Twin Towers des World Trade Centers am 11. September in New York als Folge eines Terroranschlags erschüttern die zivilisierte Menschheit. Kollektive Angst macht sich breit. Ein weltweiter Anti-Terror-Feldzug kündigt sich an und findet seinen Schwerpunkt in Afghanistan. Die Weltwirtschaft gerät in eine Krise.

 

2002, 08.03. 140. Jahreshauptversammlung. Dr. Nolte tritt als Vorsitzender zurück. Jörg Hanke stellt sich der Wahl zum 1. Vorsitzenden und erhält eine deutliche Zustimmung durch die JHV. Ein junges Team hält sich für weitere Aufgaben bereit. Rebecca Ciernioch erhält das Votum zur stellv. Vorsitzenden, Nicole Pietsch zur Oberturn- und Sportwartin, Matthias Reinelt zum stellv. OTW. Der MTV zählt nach einer Listenbereinigung gut über 1000 Mitglieder.

 

Im April muss Renate Nolte aus gesundheitlichen Gründen ihre ehrenamtliche Ausübung der stellv. Schriftwartin aufgeben.

Sabrina Habich leitet die Wasserball-Abteilung und Anna-Mareike Becker betreut von nun an die Gruppe Mädchenturnen von Janine Baumann. Die Gebrüder Matthias und Thomas Reinelt rufen die Basketball-Abteilung ins Leben.

 

Das Jubiläumsjahr hat einen schweren Start, aber die „jungen Wilden“, wie unser „Gandersheimers Kreisblatt“ am 11. März den neuen Vorstand tituliert, haben eine solide Basis vorgelegt. Sie wollen und werden ihre selbst gesteckten Ziele tatkräftig anpacken und meistern.

MTV-Gremien und zahlreiche Aktive aus den Abteilungen gestalten über das Jahr ein vielversprechendes Programm für alle Mitglieder und die Bürger unserer Stadt.

 

Bad Gandersheim, im Mai 2002

Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

19. 05. 2022 - 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr

 

01. 06. 2022 - 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

 

29. 06. 2022 - 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

 
 
 
 

 

Wir sind GYMWELT!

LaGa

 

 

Partner

 

Hagen Apotheke Jens Tschäpe

Hagen Apotheke

 

Keglerheim Jungesblut

Keglerheim Jungesblut

 

Bei AMAZON bestellen und den MTV Bad Gandersheim unterstützen!