BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
0 175-32 46 106
Drucken
 

Die MTV-Schwimmabteilung im Corona-Jahr

09. 11. 2020

Die MTV-Schwimmer befinden momentan im dritten Lockdown und sitzen wieder auf dem Trockenen. Wie viele Sportler leiden die Schwimmer auch unter der Corona-Pandemie und es ist z. Zt. unklar, wann das Schwimmtraining weitergeht.

Das erste März-Wochenende war für die MTV-Schwimmer das letzte reguläre Wettkampf-Wochenende vor dem ersten, großen Lockdown.

Die MTV-Schwimmer starteten in Einbeck und auch in Goslar: Viele neue Bestzeiten und eine insgesamt ansprechende Frühform führten dazu, dass sich 13 Schwimmer für die Bezirksmeisterschaften und 8 Schwimmer für die Landesmeisterschaften qualifizierten. Letztere waren Amelie und Annina Tschäpe, Judith Bickmeyer, Leni Heise, Franziska Billeb, Leah Takenga, Jan Niklas und Jakob Ehgart.

Insgesamt holten die MTVer in Einbeck und Goslar 14 Siege. Amelie Tschäpe schwamm über 200m- Freistil einen neuen Vereinsrekord in 2:19,00 Minuten,

den Maren Wolter im Jahr 2002 aufgestellt hatte. Für Amelie war es der erste Vereinsrekord in der offenen Klasse.

An diesem Wochenende wusste noch keiner, dass dies das letzte Wettkampf-Wochenende für lange Zeit sein sollte, und weder Kreis-, Bezirks-, Landesmeisterschaften oder auch Norddeutsche Meisterschaften und Deutsche Meisterschaften stattfinden sollten. Mitte März wurde die Bäder geschlossen und bis Ende Mai ging nichts mehr für die meisten Schwimmer in Deutschland. Erst im Juni konnten die Schwimmer wieder ins Wasser. Die Freibäder, die schon geöffnet waren, konnten privat, d. h. ohne organisiertes Vereinstraining, genutzt werden.

Die MTV-Schwimmer besuchten v. a. das Freibad in Lamspringe.

Leider erst Anfang Juli kehrte die Leistungsgruppe des MTV wieder ins heimische Solebad zurück. Unter strengen Hygiene-Auflagen wurde wieder intensiv trainiert, auch in den Sommerferien. Trainer Jens Tschäpe, der das Training organisierte und leitete, freute sich über die rege Beteiligung der lange Wasser entwöhnten Schwimmer. Nach den Sommerferien konnten weitere Schwimmer ins Training genommen werden, aber leider noch nicht alle. Die Nachwuchstrainerinnen Meike Bräuer-Ehgart und Astrid Last kümmerten sich um die jüngeren Schwimmer mit Wettkampfambitionen.

Nach den Sommerferien besuchten die Leistungsschwimmer des MTV, die regelmäßig trainieren konnten, zwei “coronagerechte“ Freibad-Schwimmfeste:

Am 29. August in Göttingen und am 05. September in Holzminden. Trotz des leider an den beiden Tagen recht kühlen Wetters konnten alle Schwimmer wieder an die Leistungen von Anfang März anknüpfen, die jüngeren Schwimmer erzielten teilweise einige neue Bestzeiten. Insgesamt konnten die MTVer an den beiden Wochenenden einige Siege gegen teilweise starke Konkurrenz erzielen.

Nach einem weiteren Monat intensiven Trainings wollten einige Schwimmer des MTV endlich wieder in einer Schwimmhalle starten und ihre Form testen.

Am 10. Oktober meldeten sich im Sportbad Heidberg in Braunschweig beim Herbstmeeting acht MTV-Schwimmer an, die sich strengen Corona-Auflagen unterziehen mussten, um überhaupt starten zu dürfen. Die ausrichtende SSG Braunschweig hatte große Mühen auf sich genommen, um überhaupt wieder eine Veranstaltung in der Halle zu realisieren. Viele zufriedene Schwimmer, gute Leistungen und ein Hauch von Normalität waren der Lohn für den großen Aufwand. Diese Veranstaltung wird die wahrscheinlich einzige und letzte Veranstaltung in unserer Region bleiben, weil danach alle Veranstaltungen erst einmal abgesagt worden sind.

Auf der ungewohnten 50m-Bahn und mit elektronischer Zeitmessung hatte die Veranstaltung ein Flair wie bei einer Meisterschaft, obwohl es nur ein Testwettkampf war.

In Braunschweig starteten Amelie und Annina Tschäpe, Judith Bickmeyer, Franziska Billeb und Leah Takenga, Jan Niklas und Jakob Ehgart. Leni Heise musste kurzfristig absagen. Jeweils zwei Siege gegen sehr starke Konkurrenz aus ganz Niedersachsen holten Annina Tschäpe und Leah Takenga. Annina gewann die 50 m-Schmetterling in 31,53 Sekunden und die 100m-Schmetterling in 1:14,03 Minuten. Leah Takenga, die seit Juli in die Leistungsgruppe aufgerückt ist, konnte ihre tolle Entwicklung mit zwei Bestzeiten über 50m-Freistil (35,11) und über 100m-Freistil (1:19,86) untermauern. Die erst zehnjährige Schwimmerin hat sich über 50m-Freistil in diesem schwierigen Jahr um fast 5 Sekunden verbessert und ist damit in ihrem Jahrgang im Bezirk Braunschweig eine der schnellsten Schwimmerinnen.  

Zwei weitere Siege steuerten die elfjährigen Franziska Billeb und Jakob Ehgart über 50m-Rücken bei: Franziska schwamm 42,14 Sekunden und Jakob 40,55 Sekunden. Beides waren sehr gute neue Bestzeiten über ihre Lieblingsstrecke. Beide schwammen auch noch die 50m-Schmetterling in guter Zeit (42,82 und 43,28).

Zweimal Zweite wurde Amelie Tschäpe über 50m-Freistil in 29,55 Sekunden und über 100m-Freistil in 1:04,92 Minuten. Judith Bickmeyer schwamm über 50m- und 100m-Freistil neue Bestzeiten (31,84 / 1:09,29) und Jan Niklas Ehgart ebenfalls über 50m- und 100m-Brust (38,99 / 1:29,77).    

 

Die MTV-Schwimmer mussten im Oktober leider den Bad Gandersheimer Schwimmbad-Lockdown mitmachen und befinden sich seit Anfang November nun schon wieder im bundesweiten Lockdown für alle Amateur- Schwimmer.     

Ob in diesem Jahr überhaupt noch ein Wassertraining möglich ist, kann z. Zt. keiner vorhersagen. Die Schwimmer halten sich mit Laufen und Krafttraining individuell fit, sofern dies möglich ist.

Ein schwieriges Jahr für die MTV-Schwimmer und auch für die Schwimmabteilung, die in diesem Jahr auch mit zwei Trainerabgängen zu kämpfen hatte. Hoffentlich wird das Jahr 2021 besser.

 

Foto: Die MTV-Schwimmer beim Wettkampf in Holzminden am 05. September 2020

Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

02. 12. 2020 - 19:30 Uhr
 
 
 
 

LaGaWir sind GYMWELT!

 

 

Partner

 

Hagen Apotheke Jens Tschäpe

 

Bei AMAZON bestellen und den MTV Bad Gandersheim unterstützen!